Bundeswettbewerb 2022 - Besuch der Jury
Die Jury des Bundeswettbewerbs 2022
Die Jury des Bundeswettbewerbs „Kleingärten: Stadtgrün trifft Ernteglück“ (n)
 

Als am 3.7.2022, bei bestem Sommerwetter, die Jury-Mitglieder des Wettbewerbs „Kleingärten: Stadtgrün trifft Ernteglück“ durch die Pforte des Kleingärtnervereins Friedrichsgabe e.V. von 1947 traten, um die Koppel „Pilzhagen 3“ in Augenschein zu nehmen, lagen 12 ereignis- und arbeitsreiche, manchmal auch stressige Monate hinter den versammelten Gartenfreunden.

Genau ein Jahr zuvor, am 3.7.2021, wurde auf der Jahreshauptversammlung des Kleingärtnervereins, verkündet, dass man Sieger des Landeswettbewerbs geworden war und sich damit für den Bundeswettbewerb qualifiziert hatte.
War die Freude über den gewonnenen Landeswettbewerb auch groß, so war die Teilnahme am Bundeswettbewerb eine ganz eigene Herausforderung.

Der Jury, bestehend aus Experten verschiedener Fachrichtungen wie Gartenbau oder Städteplanung, ging es nicht nur darum, wie schön die Koppel und die Gärten waren.
Vielmehr lag das Augenmerk auf den ökologischen Aspekten einer Kleingartenanlage, auf Ihrer städtebaulichen Integration in der Stadt in der sie liegt sowie um das soziale Engagement des Vereins.

Krankheitsbedingt verhindert war der erste Vorsitzende Peter Willoweit und der Vereinsfachberater Helge Sahm, sodass der stellvertretende Vorsitzende Andreas Strübe sowie die Fachberaterin Manuela Dupski die Präsentation übernahmen.

Begehung_17
Begehung_18
Begehung_19
Begrüssung der Jury, hier durch Koppelobmann Andreas Sager (t) stellvertretender Vorsitzender Andreas Strübe (t) Fachberaterin Manuela Dupski-Wendt (t)
Begehung_02
Begehung_03
Begehung_20
Baudezernent Dr. Christoph Magazowski (g)  Landschaftsarchitektin Vera von Kothen (g) Den Vorträgen wurde aufmerksam gefolgt und fleissig Notizen gemacht. (t)
 

Große Unterstützung, bereits bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen, erhielt der Kleingärtnerverein von der Stadt Norderstedt.
Am 3.7.2022 waren Andreas Bothe, Amt für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr, und Baudezernent Dr. Christoph Magazowski vor Ort, um die Vorteile der Gartenanlage für die Stadt Norderstedt hervorzuheben.

Auch die Landschaftsarchitektin Vera von Kothen, die vor mehr als 7 Jahren die Koppel Pilzhagen 3 plante und den Bau begleitete, erläuterte den Sinn der ungewöhnlichen Insellösung mit parkähnlichen Gemeinschaftsflächen.

Nach der Theorie folgte die Praxis und die Jury erkundete die Koppel, dem neu angelegten Gartenlehrpfad folgend.
Angefangen am Schaukompost neben dem Vereinsheim zieht sich dieser entlang des gewundenen Hauptweges.
Links und rechts erklären kleine Schautafeln die einzelnen Obstbäume, steht in der Mitte der Koppel ein Lebensturm und endet der Pfad am Sandarium und Igelhaus.
Entlang des Weges war auf den einzelnen Garteninseln immer wieder Zeit für Fachgespräche mit den anwesenden Kleingärtnern, die auch gerne Einblicke in ihre liebevoll gehegten und gepflegten Kleingärten gewährten.

Gartenlehrpfad
Begehung_05
Begehung_06
 Wegweiser zum Gartenlehrpfad (n)
 Unterwegs auf der Koppel (g)
 Gespräche am Gartenzaun (g)
Begehung_07
Begehung_23
Begehung_08
 Auch das Tauschregal wurde begutachtet. (g)
 Garten der Johannes Kirchengemeinde (t)
 Fachgespräche (g)
 

Die weitgereiste Jury zeigte sich begeistert von der Koppel, sprach von einer Parkanlage mit eingebetteten Kleingärten und war beeindruckt vom Ideenreichtum der Gartenfreunde.
Immer wieder sorgten kleine Details für „Ohs und Ahs“.
Besonders angetan war man vom Kleingarten der Johannes Kirchengemeinde, indem sich verschiedene Generationen gemeinsam um die Pflanzen kümmern, vom Sähen bis zum Ernten.

Abgerundet wurde der Besuch der Jury mit einem gemeinsamen Mittagessen.
Die vielfältige Herkunft der Kleingärtner spiegelte sich in verschiedensten Salaten sowie Schaschlik aus dem Kaukasus wider.
Apfel- und Aroniasaft, gepresst aus den Früchten der Koppel, sorgten für eine kühle Erfrischung, bevor die Jury zu ihrer nächsten Station aufbrach.
Selbstgemachtes Aroniagelee sowie originelles Gebäck als Abschiedsgeschenke wurden gerne mitgenommen.

Begehung_21
Begehung_13
Begehung_14
 Koppelobmann Andreas Sager im Fachgespräch (t)
Zwischenstopp im Grünen (n)
Am Sandarium (n)
Begehung_24
Begehung_16
Begehung_15
reichhaltiges Mittagsbuffet (t) selbstgemachte Abschiedsgeschenke ... (t) ... erfreuten sich grosser Beliebtheit (g)

Als 20. von 22 Stationen der Bewertungsrundreise präsentierte sich die Koppel „Pilzhagen 3“ des Kleingärtnervereins Friedrichsgabe e.V. von 1947 mit einer bunten Mischung aus Tradition und Moderne, zeigte auf, was naturnahes Gärtnern bedeuten kann, informierte über die Wichtigkeit von Kleingärten im Zusammenhang mit Städtebau und präsentierte nicht zuletzt eine bunte Gemeinschaft unterschiedlichster Charaktere und Nationen, die Eines eint: die Liebe zur Natur „im echten Norden“.

Die Verkündung des Gewinners erfolgt im Rahmen eines Galaabends am 19.11.2022 in Berlin.
Bleibt nur noch, die Daumen zu drücken!

Bilder mit freundlicher Unterstützung von Gabi Strübe (g), Natalya Wicht (n) und Tobias Sternberg (t)