Baumschnitt Seminar 2021 - Ein Erfahrungsbericht
von Sibylle von Strantz

Es gibt viel zum Obstbaumschnitt zu lesen, aber dies in der Praxis durchzuführen, ist dann noch einmal etwas anderes. Insofern habe ich gern die Gelegenheit genutzt, in kleiner Runde unter der fachlichen Anleitung von Helge die Obstbäume in Pilzhagen 3 zu betrachten und den notwendigen Formschnitt durchzuführen.

Ausgestattet waren wir mit Leitern, Baumsägen, Astscheren (in den Varianten Amboss bzw. Bypass), Gartenscheren und Gärtnerhippe. Auch eine Schutzbrille und Kopfschutz machen Sinn, um sich vor herunterfallenden Ästen zu schützen.

Als Anfänger stellt sich natürlich die Frage, wieviel darf bzw. soll sogar abge­schnitten werden. Der geübte Blick sieht, wo die Äste zu dicht stehen, sich überschneiden bzw. behindern oder nach unten wachsen.

Wo ein Anfänger ggf. zögerlich schneiden würde, setzt der Profi geübt die Säge an und schneidet durchaus auch dickere Äste aus dem Baum.
Dabei ist dann allerdings das richtige Sägeverhalten wichtig, um den Baum nicht durch Heraus­brechen des Astes zu schädigen.
Es wird dazu als erstes ein Einschnitt auf der Astunterseite durch­geführt (Bild A) – als spätere Sollbruchstelle.
Anschließend wird der Ast etwas weiter außenliegend von oben her abgesägt (Bild B).
Der Ast bricht dann geplant weg.
Nun muss noch der verbliebene Stummel sorgfältig vom Stamm abgesägt werden.
Bei Apfelbäumen setzt man dabei hinter dem Astring an (Bild C), damit sich der Baum später besser selber heilen und einen guten Wulst ausbilden kann.

Bild3
Bild15
Bild5
Bild A Bild B
Bild C

Der Formschnitt soll dazu beitragen, dass sich die Krone schön und symmetrisch ausbildet und dass im Sommer genug Licht in die Krone fällt, damit die Früchte gut wachsen und reifen. In den nachfolgenden Bildern sind ein paar vorher/nachher Eindrücke festgehalten.

Dies ist der erste Apfelbaum aus der Dreier-Gruppe beim Haupteingang:
Bild7   Bild6
vorher   nachher
Hier ein Baum weiter in der Anlage:
Bild8
 
Bild9
vorher   nachher
Hier ist ein Holsteiner Cox zu sehen:
 
Bild10
 
Bild11
 vorher (Sommer 2020)
nachher

Bei diesem Baum war ein etwas radikalerer Erziehungsschnitt notwendig. Denn wie auf dem Foto aus 09/2020 zu sehen ist, fehlt die Kronenausbildung, die Hauptäste werden immer länger und wachsen waagerecht bzw. nach unten hängend. Bisher hatte ich mich aber nicht an einen beherzten Schnitt herangewagt (typisch „Anfänger“). Dies ist jetzt geschehen, wie deutlich auf dem „nachher“ Bild zu sehen ist.

Es gibt noch viel zu lernen und zu üben. Ich kann jedem empfehlen, schaut Euch die Bäume an. Es macht Spaß, sich mit der Gestaltung eines Baumes auseinander zu setzen und das Wachstum zu beobachten.

Lasst uns auf die Obstblüte und die neue Ernte in 2021 freuen.

Viel Spaß und viele Grüße,

Eure Sibylle